Agilität steht für eine neue teamorientierte und selbstorganisierte Arbeitskultur in der Digitalwirtschaft

In die Entwicklung neuer digitaler Geschäftsmodelle einzusteigen, beinhaltet mehr als Prozesse zu digitalisieren. Es benötigt eine agile Organisationsstruktur mit veränderten Denkansätzen, Methoden und Techniken. Sie bringt eine neue Dynamik ins Unternehmen.

Agile Methoden wie Scrum, Kaban oder Design-Thinking verschaffen Teams in den Unternehmen die Basis, sich zu selbstorganisierten und selbstlernenden Einheiten zu entwickeln. Das steigert die Reaktions- und Wandlungsfähigkeit und sorgt für eine bessere Vernetzung der Abteilungen. Mit einer agilen Arbeitsweise gelingt es Betrieben, schnell auf veränderte Markt- und Umweltbedingungen zu reagieren.

Agilität erhöht die Anpassungs- und Reaktionsfähigkeit

Es erfordert ein Umdenken und Loslassen von alten Hierarchie- und Entscheidungsmustern. Diese Transformation ist sowohl für Führungskräfte als auch für Mitarbeitende eine Herausforderung. Agiles Projektmanagement schafft die Basis, damit Sie mit den Anforderungen des digitalen Wandels und der erhöhten Komplexität umgehen können: schnell zu agieren und trotzdem strukturiert und zielorientiert zu handeln.

Innovative Lernformen werden stärker favorisiert, als das sie tatsächlich zum Einsatz kommen

Die telefonische Umfrage bei 200 Industrieunternehmen zeigte, dass innovative Lernformen zur Kompetenzentwicklung häufiger favorisiert werden, als dass sie tatsächlich in den jeweiligen Unternehmen genutzt werden.

Möchten deutsche Unternehmen beim Umsatz mit digital vernetzten Services oder Geschäftsmodellen erfolgreich sein, ist das Einführen agiler Entwicklungsmethoden und Arbeitsformen notwendig.

Teilen Sie gerne diesen Beitrag!

Nach oben