Digital vernetzte Geschäftsmodelle

Produkte werden zunehmend nicht nur an die Kunden ausgeliefert, sondern im laufenden Kundenbetrieb datenbasiert analysiert und mit digitalen Diensten begleitet. Dies setzt neue Herausforderungen und Anforderungen an Unternehmen.
Das Konsortium AgilHybrid schafft dafür Lösungen.

Mehr erfahren

Hybride Produkt-Service-Systeme: materielle und immaterielle

Es kommen neue, veränderte Anforderungen an interne sowie externe Prozesse und Strukturen auf Unternehmen zu. Weiterhin ändern sich die Anforderungen an bestehende Geschäftsmodelle und die Relevanz von digital vernetzten Geschäftsmodellen (DVGM) gewinnt immer mehr an Bedeutung.

GESCHÄFTSMODELL


veranschaulicht die Geschäftsidee und die Mittel und Wege, wie diese Idee erfolgreich umgesetzt werden soll

VERNETZUNG


Austausch von Informationen zwischen individuell adressierbaren Produkten, die mit Sensoren ausgestattet sind, bildet die Grundlage für hochentwickelte Überwachungs-, Kontroll- und Kommunikationsfunktionen

DIGITALES GESCHÄFTSMODELL


beschreibt auf einem hohen Abstraktionsniveau die jeweiligen Kombinationen aus Erlösmechanismen, Wachstumskonzepten, Leistungs- und Kooperationssystemen sowie innovativen Informations- und Kommunikationstechnologie

DIGITAL VERNETZTES GESCHÄFTSMODELL

ein nutzungsabhängig skalierbarer, IT-gestützter Geschäftsprozess, der den Kunden durch die Möglichkeit zur digitalen Auswahl und Ausgestaltung einer passenden Leistung einen Mehrwert bietet, daraus Erträge für die Anbieter generiert, dazu mehrere Wertschöpfungspartner (Anbieter) über digitale Infrastrukturen oder Plattformen vernetzt.

Die Entwicklung von DVGM's